Stamm

Im Januar 1968 gründete Elke Leidner die erste Pfadfindergruppe in Bargteheide. Die ersten Heimabende fanden im Wohnzimmer der Familie Leidner in der Deviller Straße statt, bis sie schließlich einige Räume in der Albert-Schweitzer-Schule nutzen durften.

Im Jahr 1976 wurde die Gruppe Mitglied im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. (BdP). Die nun koedukative Gruppe nutzte einige Räume der ehemaligen Jugendfreizeitstätte in der Jersbeker Straße bis ins Jahr 1978. Danach zog der Stamm in das Kreisgymnasium Bargteheide um.
Der erste eigene Raum des Stammes Geisterburg war die Garage im Louise-Zietz-Weg, die seit 1980
als Materiallager genutzt wurde.
Ab 1986 zog der Stamm dann Stück für Stück ins eigene Heim in der Lohe 11 um. Der selbst ausgebaute Anbau (1995) erweiterte dieses, so dass der Auszug aus dem KGB vollendet werden konnte. Gleichzeitig deckte dieser den wachsenden Platzbedarf des immer größer werdenden Stammes.

1993 wurde der Stamm 25 Jahre. 25 Jahre lange Jugendarbeit in Bargteheide, dafür wurden die Pfadfinder von der Stadt mit der Namensgebung des „Pfadfinder-Weg“ belohnt.
Im Frühling 2004 wurde schließlich die Garage geräumt und der Stamm bekam als Ausgleich einen Teil der alten Halle für sein Material zur Verfügung gestellt.
Für ihr außerordentliches Engagement erhielt Elke Leidner am 12.12. 2003 den Ehrenteller der Stadt Bargteheide.